SIBYLLE PIEPER

BILDHAUERIN

WOGA 2018

Wuppertaler offene Galerien und Ateliers
Wiescher Str. 15
03./04.11.2018
Sa, 14:00 - 20:00 Uhr
So, 12:00 - 18:00 Uhr

Mehr Infos

EINTRITT FREI! 2019

Offene Ateliers für Kunst und Design
Schattbachstraße 77
09./10.03.2019
Sa, 11:00 - 18:00 Uhr
So, 11:00 - 16:00 Uhr

Mehr Infos

DIE LINIE IST DIE LINIE

Sie ist ein Mittel dargestellte Flächen oder Körper voneinander abzugrenzen.
Keine Linie gleicht der anderen Linie. Der Versuch, dieselbe Linie noch einmal ziehen zu können, ist ein Irrtum. 
Jede Arbeit ist ein Unikat. Niemals versuche ich diese zu kopieren oder zu vervielfältigen.
Es widerspräche der Idee von der Linie und auch der Einzigartigkeit des Werkstoffes.
Warum Holz? Keinem Material hat der Mensch zur Befriedigung seiner Bedürfnisse stärker seinen Willen aufgezwungen. Kein Material hat den Menschen auf seinem Weg in die Zivilisation und in seinen künstlerischen Ambitionen enger und länger begleitet.
Beides, die Linie und das Holz, sind starke Positionen. Sie fordern heraus und beflügeln meine Kreativität.

DIE LINIE IST DIE LINIE

Sie ist ein Mittel dargestellte Flächen oder Körper voneinander abzugrenzen. Keine Linie gleicht der anderen Linie. Der Versuch, dieselbe Linie noch einmal ziehen zu können, ist ein Irrtum. 
Jede Arbeit ist ein Unikat. Niemals versuche ich diese zu kopieren oder zu vervielfältigen. Es widerspräche der Idee von der Linie und auch der Einzigartigkeit des Werkstoffes.
Warum Holz? Keinem Material hat der Mensch zur Befriedigung seiner Bedürfnisse stärker seinen Willen aufgezwungen. Kein Material hat den Menschen auf seinem Weg in die Zivilisation und in seinen künstlerischen Ambitionen enger und länger begleitet.
Beides, die Linie und das Holz, sind starke Positionen. Sie fordern heraus und beflügeln meine Kreativität.

VITA

2005 Examen mit Auszeichung, Meisterschulabschluss
Zusätzliche Studiengänge in Grafik, Fotografie, Steinbildhauerei, Schweißen, Kettensäge
2001 – 2005 Studium für interdisziplinäre Arbeit, Bildhauerei/Plastik an der „fadbk (freie akademie der bildenen Künste)“ in Essen
Zusätzliche Studiengänge in Grafik und Fotografie
1986 – 1997 selbständige Tätigkeit als Lichtplanerin mit eigenem Beleuchtungsfachgeschäft
1960 geboren in Gelsenkirchen 

AUSSTELLUNGEN

2019 BoBiennale | Bochum
2018 WOGA | Wuppertaler offene Galerien und Ateliers
2018 Herbst-Art in Geldern
2017 A Place is born | Wuppertal
2017 Eintritt Frei | Bochum
2016 Revierkunst | Ostwall Museum Dortmund
2016 Kurz vor Kunst | Bochum
2014 Siebter Teltower Kunst-Sonntag | Berlin
2014 Masala de luxe Kunstfestival | Bochum
2013 Masala Kunstfestival | Bochum
2013 Truderinger Kunst Tage | München
2012 Homegallery on Tour | Bochum
2012 Masala Kunstfestival | Bochum
2011 GRÜN 1 | Bochum
2011 kommen sie nach hause | internationale wanderausstellung
2007 Bunkerspiele | Hochbunker Castrop-Rauxel

VITA

2005 Examen mit Auszeichung, Meisterschulabschluss
Zusätzliche Studiengänge in Grafik, Fotografie, Steinbildhauerei, Schweißen, Kettensäge
2001 – 2005 Studium für interdisziplinäre Arbeit, Bildhauerei/Plastik an der „fadbk (freie akademie der bildenen Künste)“ in Essen
Zusätzliche Studiengänge in Grafik und Fotografie
1986 – 1997 selbständige Tätigkeit als Lichtplanerin mit eigenem Beleuchtungsfachgeschäft
1960 geboren in Gelsenkirchen 

AUSSTELLUNGEN

2019 BoBiennale | Bochum
2018 WOGA | Wuppertaler offene Galerien und Ateliers
2018 Herbst-Art in Geldern
2017 A Place is born | Wuppertal
2017 Eintritt Frei | Bochum
2016 Revierkunst | Ostwall Museum Dortmund
2016 Kurz vor Kunst | Bochum
2014 Siebter Teltower Kunst-Sonntag | Berlin
2014 Masala de luxe Kunstfestival | Bochum
2013 Masala Kunstfestival | Bochum
2013 Truderinger Kunst Tage | München
2012 Homegallery on Tour | Bochum
2012 Masala Kunstfestival | Bochum
2011 GRÜN 1 | Bochum
2011 kommen sie nach hause | internationale wanderausstellung
2007 Bunkerspiele | Hochbunker Castrop-Rauxel

SIBYLLE PIEPER

PRESSE

Herbst-Art, RP Online, Oktober 2018

Vielseitige Kunst-Welten bei „Herbst-Art“

Eintritt frei, WAZ, März 2017

„Lebendigkeit ist es, was Sibylle Pieper sehr fasziniert. Sie war einer von über 40 Künstlern, die jetzt an der Aktion „Eintritt frei!“, einer freien Initiative der Bochumer Künstler und Designer, teilnahmen.“

Masala de Luxe, WAZ, Dezember 2014

FKT hat das Masala-Kunstfestival neu strukturiert

A Place Is Born, WZ, November 2017

„Mit dem Material ihrer Skulpturen können Sibylle Pieper und Christoph Goldberg einen Bogen schlagen — zurück zu den alten Webstühlen aus Holz und Metall. So sind im Raum Piepers Holz-Objekte verteilt. Manche ragen als Stelen in die Höhe, andere liegen wie fantastisch große Früchte oder Nüsse auf dem Boden. Verbindendes Element sind die Quadrat-Muster, die die Künstlerin eigenhändig mit der Kettensäge ins Holz schneidet.“

Masala Kunstfestival, Ruhr Nachrichten, September 2013

„Die FKT-Künstlerinnen Dorothee Schäfer und Sybille Pieper empfangen ihre Besucher derzeit gern in der Installation „Wildwechsel“. Vier mobile Hochsitze, die sonst in der Jagd verwendet werden, haben sie zweckentfremdet und wie Skulpturen auf die Wiese vor dem Ateliergebäude gestellt. „Wir wollten einen Blickwechsel auf den urbanen Raum ermöglichen“, sagt Sybille Pieper. „Hier oben kommt man sofort zur Ruhe und auf eine andere Ebene in der Betrachtung der Dinge.““

PRESSE

Herbst-Art, RP Online, Oktober 2018

Vielseitige Kunst-Welten bei „Herbst-Art“

Eintritt frei, WAZ, März 2017

„Lebendigkeit ist es, was Sibylle Pieper sehr fasziniert. Sie war einer von über 40 Künstlern, die jetzt an der Aktion „Eintritt frei!“, einer freien Initiative der Bochumer Künstler und Designer, teilnahmen.“

Masala de Luxe, WAZ, Dezember 2014

FKT hat das Masala-Kunstfestival neu strukturiert

A Place Is Born, WZ, November 2017

„Mit dem Material ihrer Skulpturen können Sibylle Pieper und Christoph Goldberg einen Bogen schlagen — zurück zu den alten Webstühlen aus Holz und Metall. So sind im Raum Piepers Holz-Objekte verteilt. Manche ragen als Stelen in die Höhe, andere liegen wie fantastisch große Früchte oder Nüsse auf dem Boden. Verbindendes Element sind die Quadrat-Muster, die die Künstlerin eigenhändig mit der Kettensäge ins Holz schneidet.“

Masala Kunstfestival, Ruhr Nachrichten, September 2013

„Die FKT-Künstlerinnen Dorothee Schäfer und Sybille Pieper empfangen ihre Besucher derzeit gern in der Installation „Wildwechsel“. Vier mobile Hochsitze, die sonst in der Jagd verwendet werden, haben sie zweckentfremdet und wie Skulpturen auf die Wiese vor dem Ateliergebäude gestellt. „Wir wollten einen Blickwechsel auf den urbanen Raum ermöglichen“, sagt Sybille Pieper. „Hier oben kommt man sofort zur Ruhe und auf eine andere Ebene in der Betrachtung der Dinge.““

KONTAKT

  • Atelier in der Schattbachstraße 77, Bochum
  • kontakt@sibylle-pieper.de
  • 0151-24100012
  • sibyllepieper

KONTAKT

  • Atelier in der Schattbachstraße 77, Bochum
  • kontakt@sibylle-pieper.de
  • 0151-24100012
  • sibyllepieper

Copyright 2018 | Sibylle Pieper | kontakt@sibylle-pieper.de

Menü schließen